Hauptmenü

Anmeldung



Auf der Suche nach Erde für Rampen PDF Drucken E-Mail

Die Planungen und Vorbereitungen sind getroffen für den „Dirt Park“ für Mountainbiker, der beim FN-Jugendprojekt „Von Jugendlichen für Jugendliche“ auf den ersten Platz gewählt wurde (wir berichteten). „Jetzt wollen wir so schnell wie möglich loslegen“, sind sich Sebastian Schlör, Rico Krank und Lennard Pfannes im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten einig. Doch für ihr Projekt, das sie auf dem Gelände des Motorrad Sport Clubs (MSC) Reicholzheim realisieren wollen, benötigen sie noch rund 600 Kubikmeter möglichst steinfreie Erde. Damit sollen auf drei Strecken jeweils drei Rampen für den Dirt Park gebaut werden.

Jetzt hoffen die drei Jugendlichen auf Unterstützung bei der Bevölkerung aus der Region. „Wer bei einem Neubau nicht weiß, wohin mit dem Aushub, der ist bei uns goldrichtig. Wir sind gerne Abnehmer. Ganz toll wäre natürlich, wenn wir die Erde kostenlos erhalten könnten“, betont Sebastian Schlör auch im Namen seiner beiden Mitstreiter. Dass das benötigte Material nicht nur von einer Baustelle stammen kann, das ist den Jugendlichen bewusst.

Dankbar wären die Jugendlichen auch, wenn die Erde nach Reicholzheim gebracht würde, weil sie derzeit noch niemand kennen, der den Transport per Lkw übernehmen könnte. Einen Radlader beziehungsweise Bagger dagegen, um die rund eins bis zwei Meter hohen Rampen aus dem Erdreich zu gestalten, werden die drei jungen Männer selbst organisieren. Hier hat Andreas Scholl aus Reicholzheim sich bereit erklärt, die Planierarbeiten auszuführen, wie die drei Jugendlichen erklären.

Eigene Muskelkraft

Und auch ihre eigene Muskelkraft wollen sie bei der Anlage des „Dirt Parks“ auf dem MSC-Gelände mit einbringen und selbst anpacken, wenn es etwa darum geht, Steine aus der angelieferten Erde auszusortieren.

Doch nicht nur auf die Unterstützung aus der Bevölkerung setzen die jungen Sportler. Parallel dazu wollen sie auch Baufirmen in der Region anfragen, um an das benötigte Material für den Parcours zu kommen. Wie die Strecke einmal aussehen soll, das haben die drei „Jungs“ bereits bei der Projektvorstellung in der Aula Alte Steige präsentiert. Und auf dem Areal in Reicholzheim haben sie inzwischen auch schon erste Sprungkombinationen abgesteckt.

Wie berichtet, hat der MSC Reicholzheim in seiner Jahreshauptversammlung erst kürzlich grünes Licht dafür gegeben, dass die Jugendlichen unter dem Dach des Vereins das Projekt verwirklichen können. Der Vorstand des MSC hatte sich erfreut gezeigt, dass das im Vereinswappen dargestellte Dirtbike damit wieder mehr an Bedeutung gewinnen werde. Da das Projekt „Dirt Park“ für Mountainbiker bekanntlich für die Öffentlichkeit gedacht ist, haben die jungen Sportler vor, einmal im Monat für Interessierte Fahrtechnikkurse anzubieten, bei dem die waghalsigen Sprünge auf den „Tables“ oder Doubles“ geübt werden können. Zudem sollen drei Mal im Jahr Wettbewerbe für jedermann angeboten werden.

Wer die Jugendlichen unterstützen will, kann sich bei Sebastian Schlör unter Telefon 09342/38949 oder per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. melden.

Auf dem Gelände des MSC Reicholzheim soll ein „Dirt Park“ für Mountainbiker entstehen. Dieses Vorhaben war beim FN-Jugendprojekt auf den ersten Platz gewählt worden. Die Gewinner, (von links) Sebastian Schlör, Rico Krank und Lennard Pfannes, erläuterten, wie der Parcours, für den es bereits eine Rampe gibt, einmal aussehen könnte. Bei der Beschaffung von Erde für weitere Rampen hoffen die jungen Sportler auf Unterstützung aus der Bevölkerung.